Ausgabe 02/2019

Lesezeit 3 Minuten

Selfapy: Digitale Versorgung bei psychischen Belastungen

Nahezu ein Drittel der Erwachsenen ist innerhalb eines Jahres zumindest zeitweilig von einer psychischen Erkrankung oder extremen Belastungssituation betroffen. Hier kann das wissenschaftlich fundierte Online-Programm Selfapy schnell und unkompliziert unterstützen – ohne lange Wartezeiten und Therapeutensuche.

Was kann man mit Sefapy erreichen?

Ziel ist es, besser mit der Erkrankung bzw. den Problemen umzugehen und alltagstaugliche Problemlösestrategien für sich zu entwickeln. Psychologische Grundlage ist die kognitive Verhaltenstherapie.

Was ist kognitive Verhaltenstherapie?

Die kognitive Verhaltenstherapie verbindet die kognitive Therapie und die Verhaltenstherapie. In der kognitiven Therapie geht es primär um das Erkennen und Aufdecken von belastenden Denkmustern, da häufig nicht Situationen oder Dinge selbst Probleme bereiten, sondern die damit verbundenen Gedanken. Belastende Denkmuster können z. B. die „Katastrophisierung” von Situationen oder die Verallgemeinerung und Übertragung negativer Schlüsse auf Vorfälle sein. Mithilfe der kognitiven Therapie sollen diese Gedanken durch realistischere und weniger schädliche ersetzt werden.

Die Verhaltenstherapie befasst sich mit Verhaltensweisen, die das Leben erschweren oder Probleme verstärken. Sie basiert auf der Annahme, dass erlernte Verhaltensweisen auch wieder verlernt werden können. Menschen mit depressiven Störungen neigen z. B. dazu, sich zurückzuziehen und ihren Hobbys nicht mehr nachzugehen, was die Erkrankung wiederum verstärkt. In der Therapie sollen solche Verhaltensmuster identifiziert und geändert werden.

Wissenschaftlich fundiert und begleitet

Die Selfapy-Programme sind wissenschaftlich fundiert und wurden vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf evaluiert und als wirksam befunden. Um die Qualitätsentwicklung der Kurse sicherzustellen, befragt Selfapy kontinuierlich in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Universitätsklinikum Charité Berlin die Teilnehmer.

Selfapy auf einen Blick
  • Selfapy bietet Selbstlern-Programme zu den Themen Depression, Ängste, Stress, Panik, Phobien und Essstörungen.
  • Die Programme gehen über 12 Wochen.
  • Die Programmmodule sind individuell abgestimmt und bieten Tests, Videos, Audios und interaktive Übungen.
  • Auf Wunsch begleitet ein qualifizierter Psychologe – online oder telefonisch.
  • Das Online-Programm ist für BIG-Versicherte kostenlos, wenn Sie noch nicht zwei Präventionskurse im Kalenderjahr genutzt und bei uns eingereicht haben.
Auch interessant